Tipps für die Verarbeitung laminierter Stoffe

Musterauswahl

 

  • Laminiertes Material ist nicht so flexibel wie ein herkömmlicher Stoff. Wählen Sie daher ein Schnittmuster mit einfachen Schnittführungen und Nähten. Vermeiden Sie Modelle mit zu komplizierten Formen.
  • Achten Sie beim Kauf und bei der Aufbewahrung zu Hause darauf, dass der laminierte Stoff nicht gefaltet, sondern besser auf einer Papprolle aufgerollt wird. Das verhindert Falten und Knicke.

 

Allgemeine Pflegeinformationen

  • Laminierte Stoffe nur mit einem weichen Tuch mit milder Seife und Wasser abwischen oder einen sanften Sprühreiniger benutzen. NICHT in der Waschmaschine waschen oder im Wäschetrockner trocknen.
  • Laminierte Stoffe dürfen NUR von der LINKEN Stoffseite gebügelt werden, mit trockenem Bügeleisen und bei geringer Hitze. Dabei auf keinen Fall die laminierte Beschichtung mit dem heißen Bügeleisen berühren!

 

Empfohlene Werkzeuge

  • Allzweckgarne eignen sich sehr gut zum Nähen, schauen Sie nach der passenden Farbe!
  • Die Verwendung eines teflon-beschichteten Nähfüßchens an Ihrer Nähmaschine ist sehr hilfreich. Fragen Sie in Ihrem örtlichen Nähcenter nach dem für Ihre Maschine passenden Füßchen.

ODER

  • Kleben Sie Masking Tape (ein spezielles Klebeband aus Reispapier) oder Maler-Krepp, so zugeschnitten, dass es auf die Unterseite Ihres Nähmaschinenfüßchens paßt, auf die Unterseite des Füßchens. Dies wird die laminierte Beschichtung leichter durch die Maschine gleiten lassen.
  • Transparenter Klebefilm (Tesafilm, o.ä.) hilft, das Schnittmuster auf der RECHTEN Seite des Stoffes zu halten, während Sie zuschneiden. Der Klebestreifen kann leicht wieder abgelöst werden, wenn es notwendig ist.
  • Vielzweckklammern (Binder Clips) oder große Büroklammern können anstelle von Stecknadeln benutzt werden, um die Stofflagen beim Nähen zusammenzuhalten. Reguläre Stecknadeln hinterlassen dauerhafte Löcher im laminierten Stoff!
  • Sie können Sprühkleber benutzen, um lose Einlage zu sichern, während Ihre Maschine die Einlage feststeppt. Achten Sie darauf, den Kleber auf die LINKE Seite des Materials zu sprühen!
  • Nutzen Sie doppelseitiges Klebeband, um die einzelnen Teile Ihres Projektes an seinem Platz zu halten bzw. um die Stofflagen am Verrutschen zu hindern, während Sie nähen (z.B. Wondertape von Prym).

 

Nähtipps

  • Benutzen Sie bei laminierten Stoffen KEINE Bügeleinlage! Die Kombination aus Feuchtigkeit und Hitze des Bügeleisens würde die Vorderseite Ihres Stoffes kräuseln.
  • Die laminierte Beschichtung hält die offenen Schnittkanten davon ab, auszufransen.
  • Benutzen Sie beim Zusammennähen Ihrer Schnittteile einen längeren Stich (3mm oder länger). Kürzere Stichlängen verursachen zu viele Löcher und können die Nähte schwächen.
  • Nähen Sie langsam, während Sie Ihren Stoff sanft durch die Nähmaschine führen. So verhindern Sie, dass er sich zusammenzieht. Sollte sich der Stoff vor dem Nähmaschinenfüßchen kräuseln, halten Sie die Maschine an und benutzen Sie das Handrad, um Ihre Maschine langsam durch die gekräuselte Stelle zu führen.

 

Pflege und Lagerung Ihrer Nähprojekte

 

  • Um dauerhafte Knicke zu vermeiden, falten Sie Ihre Stoffe bei der Aufbewahrung NICHT zusammen.
  • Um eine Tasche aufzubewahren, die Sie aus laminierten Stoffen genäht haben, stopfen Sie die Tasche mit Tissue-Papier aus und hängen Sie sie an ihrem Henkel an einen Kleiderbügel. Sie können sie auch auf ein Bord stellen.
  • Um Kleidung aufzubewahren, hängen Sie sie an einen gepolsterten Kleiderbügel. Dies verhindert die Bildung von Falten und Kräuseln.
  • Ihre Kleidung kann 'ent-kräuselt' werden, indem Sie sie in der gewünschten Form hinlegen. Sie können auch einen Fön benutzen, um die Falten loszuwerden - fönen Sie dafür auf den Falten hin und her, aber achten Sie darauf, dass die Hitzeeinstellung auf 'niedrig' steht und Sie die laminierte Oberfläche nicht mit dem Fön berühren.
  • Halten Sie Ihre Objekte außerhalb des direkten Sonnenlichts. Mit der Zeit könnten die Materialien ausbleichen.